Öffnen Sie Ihre Türen!

Impuls
"Viele Herausforderungen klopfen an unsere Türen. Als Land mit den meisten Stiftungen in Europa und als Verband mit den meisten Stiftungsmitgliedern weltweit können wir uns nicht verstecken."
Felix Oldenburg
teilen

Könnten Sie sich vorstellen, wegen Ihres Stiftungs-Engagements angefeindet zu werden? Behördengänge werden zur Schikane, Auslandskontakte verdächtig, Ehrenamtliche ziehen sich zurück. Über einhundert Kolleginnen und Kollegen von uns – Beschäftigte der Open Society Foundations – sind in diesem Sommer von Budapest nach Berlin gezogen, weil sie genau dies erlebt haben. Ihre Geschichte wirft ein Licht auf wachsende Bedrohungen für die Zivilgesellschaft. Und sie geht auch uns an. Denn Deutschland und insbesondere Berlin wird für Aktivisten, Nichtregierungsorganisationen und internationale Stiftungen ein Zufluchtsort, eine zweite Heimat.

Viele Herausforderungen klopfen an unsere Türen. Als Land mit den meisten Stiftungen in Europa und als Verband mit den meisten Stiftungsmitgliedern weltweit können wir uns nicht verstecken.

Denn auch in Deutschland haben wir wieder vermehrt Anlass, uns um unser gesellschaftliches Miteinander Sorgen zu machen. Dabei gilt es, auch die Rolle von Stiftungen zu diskutieren, zu verteidigen und zu beweisen. Ich freue mich daher besonders darüber, dass sich mehr Mitglieder als je zuvor zum Deutschen StiftungsTag „Unsere Demokratie“ (5.–7. Juni 2019 in Mannheim) einbringen.

Manche von Ihnen mögen jetzt denken: Ist meine Stiftungsarbeit nicht bereits kompliziert genug? Gerade im vergangenen Jahr sind mit dem Transparenzregister und der Datenschutz-Grundverordnung wieder neue Anforderungen hinzugekommen. Die Märkte machen es weiterhin schwer, das Stiftungskapital mit Ertrag und Wirkung anzulegen. Die Digitalisierung spart den meisten bisher weder Papier noch Arbeit. Und vielen Stiftungen bereiten die Gewinnung von Engagierten und der Generationenwechsel Sorgen. Es sind konkrete Fragen wie diese, bei denen wir als Bundesverband Deutscher Stiftungen zuerst helfen wollen, damit sich Ihre Mitgliedschaft lohnt. Dass wir im vergangenen Jahr mehr Beitritte und weniger Austritte als je zuvor hatten, ist für uns Ermutigung und Auftrag zugleich.

In den kommenden Wochen finden wir Zeit zum Rückblick und zur Besinnung. Wir tanken Kraft mit Familie und Freunden. Und viele von uns werden die Weihnachtsgeschichte erzählen. Sie handelt, wie auch unsere Aufgaben in Stiftungen, davon, wie machtvoll Großzügigkeit in einer Welt voller Geiz ist, wie stark das hoffnungsvolle Beispiel in einem harten Alltag. Auch wenn in unserer Arbeit heute die Krippen eher Internetplattformen, Weihrauch und Myrrhe eher Förderungen und soziale Investitionen und die Engel eher Multiplikatoren sind – es geht damals wie heute darum, dass wir die Tür öffnen sollten, wenn es klopft.

Eine besinnliche Zeit und einen guten Start in unser nächstes gemeinsames Jahr wünscht Ihnen von Herzen

Ihr

Felix Oldenburg

Über den Autor

Felix Oldenburg war von 2016 bis 2020 beim Bundesverband Deutscher Stiftungen als Generalsekretär tätig. Er ist Vorsitzender des europäischen Verbandsnetzwerks DAFNE.

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Veranstaltung in Corona-Zeiten – Absagen und was nun?

In den letzten Wochen mussten und müssen aufgrund immer strenger werden Verordnungen Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Was müssen Stiftungen bei Absagen von Veranstaltungen beachten? Was ist, wenn meine Veranstaltung zeitlich nicht unter die aktuellen Verbote fällt und erst im Mai oder Juni stattfinden soll? 

Mehr
Kapital und Wirkung

Die Börsenkrise als Chance nutzen

Stiftungen brauchen Erträge. In den letzten Jahren war dies mit Zinsanlagen und einer geringen Aktienquote kaum möglich. Die aktuelle Coronakrise bietet eine gute Gelegenheit auf auskömmliche Erträge für die nächsten Jahre.

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Stiftungs-News

Brücke zwischen Online-Angebot und Offline-Nachfrage

Auch das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de stellt sich auf die neue Situation durch das Corona-Virus ein: Wie können sich in dieser Krise Menschen finden, die unterstützen möchten, und solche, die Unterstützung brauchen? Antwort gibt Christian Vollmann, Gründer von nebenan.de.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

Jetzt ist die Zeit für gemeinwohlorientierte digitale Ökosysteme

Seit Corona leben und arbeiten wir anders. Plattformen und Tools ersetzen physische Nähe, sei es im Beruf oder privat. Mehr denn je brauchen wir daher gemeinwohlorientierte digitale Ökosysteme. 

Mehr
Impuls

76 Millionen japanische Dollar

Wie kommt es, dass die weltgrößte Stiftung, die Bill and Melinda Gates Stiftung, der nigerianischen Regierung ihre Staatsschulden gegenüber Japan in Höhe von 76 Millionen Dollar zahlt? Das erklärt Felix Oldenburg in seinem neuen Impuls.

Mehr
Impuls

Preiswürdig?

Preise für Engagierte und Projekte gibt es in der deutschen Stiftungslandschaft hundertfach. Doch schaffen diese auch einen Mehrwert für Ausgezeichnete und Ausrichter?

Mehr