Nachbarschaft in der Corona-Krise: Ein Zwischenfazit der nebenan.de Stiftung

Die gemeinnützige nebenan.de Stiftung fördert nachbarschaftliches Engagement in der Gesellschaft. In einem Interview mit der Stiftungswelt (Ausgabe Sommer 2020) äußerte Geschäftsführer Sebastian Gallander die Hoffnung, die Corona-Krise könne die Menschen in Deutschland ein Stück näher zusammenbringen. Drei Monate später haben wir bei ihm nachgefragt, ob sich diese Hoffnung bestätigt hat.

Herr Gallander, Sie waren im April sehr optimistisch, dass die Corona-Krise den Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken könnte. Würden Sie diese Einschätzung heute noch genauso treffen?
Ja, wenn wir uns auf etwas besinnen, was wir in den letzten Monaten viel klarer als zuvor gesehen haben: den unschätzbaren Wert des Füreinander-Da-Seins und der zwischenmenschlichen Hilfe – in Gesundheitswesen, Familie und Nachbarschaft. In der letzten Finanzkrise kam Deutschland auch deshalb relativ glimpflich davon, weil es so viele solide mittelständische Unternehmen hat. In der Corona-Krise halfen uns die vielen engagierten Menschen. Sie sind für die Gesellschaft mindestens so wichtig wie der Mittelstand für die Wirtschaft. Sie sollten mit ganzer Kraft unterstützt werden.

Woran liegt es, dass wir zurzeit die „radikalen Stimmen“ so stark wahrnehmen? Sind es mehr geworden?
Mein Gefühl ist: Es sind gar nicht so viele, sie sind nur besonders laut. Verstärkt wird dies noch durch die Algorithmen der Aufmerksamkeitsökonomie – insbesondere durch Social Media. Dadurch übertönen sie die vielen anderen, die sich im Stillen für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft einsetzen. Ihnen sollte viel mehr Gehör verschafft werden. 

Sie veranstalten jedes Jahr den “Tag der Nachbarn”, an dem in ganz Deutschland die Menschen, die sonst eher flüchtig nebeneinander her leben, zu kleinen und großen Nachbarschaftsfesten zusammenkommen. Die diesjährige Veranstaltung musste kurzfristig ganz anders gestaltet werden als geplant. Was haben Sie verändert?
In diesem Jahr haben wir nicht zu Nachbarschaftsfesten aufgerufen, sondern zu kleinen Nachbarschaftshilfsaktionen – selbstverständlich mit den gebotenen Abstands- und Hygienemaßnahmen. Wir konnten natürlich überhaupt nicht absehen, wie die Resonanz sein würde. Am Ende gab es fast 3.000 solcher Hilfsaktionen in ganz Deutschland. Sogar der Bundespräsident nahm dies zum Anlass, um all denjenigen zu danken, die in den letzten Wochen im Kleinen Großes geleistet haben.

Erinnern Sie sich an ein besonders schönes Beispiel für nachbarschaftliche Solidarität in der Krise?
Oh ja. Der zehnjährige Ole aus dem brandenburgischen Pücklerdorf Groß Döbbern zum Beispiel hat handgeschriebene Postkarten an alle Nachbarinnen und Nachbarn im Dorf verteilt, damit sie sich etwas weniger allein fühlen. Sie haben sich unglaublich darüber gefreut und ihn mit Dank, Lob und Schokolade gewürdigt.

Über die Autorin

Esther Spang

"Wir kommen da nur durch, wenn wir zusammenhalten"

Sebastian Gallander, Geschäftsführer der nebenan.de Stiftung, über Erkenntnisse aus der Corona-Krise für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Mehr
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Stiftungs-News

Start des Corona-Sonderprogramms für gemeinnützige Organisationen

Die Bundesregierung hat den Unterstützungsbedarf erkannt: 100 Millionen Euro stehen für die durch die Corona-Pandemie in Not geratenen gemeinnützigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit bereit. Auch auf Landesebene sind ab sofort Corona-Hilfen für gemeinnützige Organisationen abrufbar.

Mehr
Stiftungs-News

Freie Schulen und der Einfluss von Corona

„Erziehung und Bildung“ ist einer der Förderschwerpunkte der Software AG – Stiftung (SAGST). Im Interview erklärt SAGST-Projektleiter Andreas Rebmann vor dem Hintergrund der Corona-Krise, worin aktuelle Herausforderungen für diese Schulen bestehen, was die Stiftung unternimmt, um in der besonderen Situation zu helfen, und wie die Pandemie auch das Fördergeschäft der SAGST verändert hat.

Mehr