Klimakrise: Best Practice-Beispiele zum Klimaschutz einfach in den Stiftungsalltag integrieren

Die globale Klimakrise zwingt auch Stiftungen, ihr Handeln zu überprüfen. In unserer Serie "Stimmen aus Stiftungen zum Klimaschutz" fragen wir nach, in welcher Form sich Stiftungen bereits für mehr Nachhaltigkeit engagieren. Dazu sprachen wir mit Adrian Johst, Geschäftsführer, Naturstiftung David.

Adrian Johst
Foto: Carolin Pfleger, caepipictures
Adrian Johst

Dank der Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) ist das Thema Klimaschutz nun auch ganz oben auf der politischen Agenda angekommen. Was können Stiftungen von der Jugendbewegung lernen?
Wenn man sich zusammentut, wie die vielen Akteure der Bewegung „Fridays-for-Future“, kann ganz konkret etwas bewegt werden. Das sehen wir auch als Vorbild für Stiftungen. Zum Teil läuft das schon. Im Arbeitskreis Umwelt beispielsweise, wo wir regelmäßig miteinander ins Gespräch kommen, der eine vom anderen lernt, wo aus dem Zusammenwirken und aus dem fachlichen Austausch heraus neue Ideen entwickelt werden, die man dann gemeinsam umsetzt.

Weltweit gehen regelmäßig Menschen für die Einhaltung des Paris-Abkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung auf die Straße. Plant die Naturstiftung David sich in irgendeiner Form daran zu beteiligen?
Wir sehen unsere Aufgabe als Naturstiftung David darin, bestehende Klimaschutz-Initiativen möglichst unbürokratisch zu unterstützen. Dazu müssen wir nicht unbedingt auf die Straße gehen. Aber einige unserer Mitarbeiter*innen und ich selbst waren bei der großen Klimademonstration am 20. September mit dabei.

"Umweltstiftungen sollten sich ihrem Vorbildcharakter bewusst sein und mit gutem Beispiel beim Klimaschutz vorangehen."
Adrian Johst, Geschäftsführer, Naturstiftung David
teilen

Vor allem die Umweltstiftungen arbeiten bereits seit Jahren an dem Thema. So hat der Arbeitskreis Umwelt im Bundesverband Deutscher Stiftungen Handlungsempfehlungen und Erklärungen erarbeitet und veröffentlicht. Nun gilt es, dass auch andere Stiftungen mobilisiert und aktiv werden. Wie könnte dies gelingen?
Es kommt jetzt vor allem darauf an, dass wir als Umweltstiftungen mit gutem Beispiel vorangehen. Es gibt viele Best-Practice-Beispiele, wie man Klimaschutz gut in den Stiftungsalltag integrieren kann. Die Umweltstiftungen sollten sich ihrem Vorbildcharakter bewusst sein. Auch bei einigen Umweltstiftungen – die Naturstiftung David eingeschlossen – gibt es da sicherlich noch ein wenig Luft nach oben. Gleichzeitig müssen wir aber auch aus dem Kreis der Umweltstiftungen heraus kommen. Wir sollten unsere fachliche Expertise als Umweltstiftungen anderen an dem Thema interessierten Stiftungen außerhalb des Umweltbereichs möglichst unbürokratisch zur Verfügung stellen.

Konkret ist geplant, aus dem Kreis der Umweltstiftungen heraus Ansprechpartner*innen zu bestimmten Einzelthemen im Klimaschutz und Nachhaltigkeitsbereichen zu benennen. Das soll ein erster Schritt sein, im Klimaschutz aus dem Kreis der Umweltstiftungen heraus in die gesamte Stiftungslandschaft hinein zu wirken.

Klimawandel
Foto: WK Stock Photo - stock.adobe.com

Klimaschutz: Das können Stiftungen tun

Bereits seit vielen Jahren beschäftigen sich Stiftungen mit dem Thema Klimaschutz. Hier finden Sie konkrete Tipps und Handlungsanweisungen für mehr Nachhaltigkeit in der Stiftungspraxis.

Mehr
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Projekte und Förderzusagen in der Corona-Krise

Förderstiftungen stellen sich aktuell die Frage, wie sie mit den geleisteten Projektmitteln für nicht durchgeführte Projekte umgehen sollen. Können sie die Mittel zurückfordern? Dürfen sie die zweckgebundenen Projektmittel in eine allgemeine Förderung umwidmen?

Mehr
Kapital und Wirkung

Die Börsenkrise als Chance nutzen

Stiftungen brauchen Erträge. In den letzten Jahren war dies mit Zinsanlagen und einer geringen Aktienquote kaum möglich. Die aktuelle Coronakrise bietet eine gute Gelegenheit auf auskömmliche Erträge für die nächsten Jahre.

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Stiftungs-News

Corona-Unterstützung in der Nachbarschaft

Die Stiftung „Ecken wecken“ organisiert ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe in Leipzig und lädt zum Nachmachen ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

So finden Sie den richtigen Partner

Viele Stiftungen profitieren heute schon vom Partnerprogramm des Bundesverbandes und finden damit den richtigen Dienstleister. Jetzt haben wir das Angebot weiter ausgebaut und stellen zusätzlich ein neues Onlineangebot zur Verfügung.

Mehr
Impuls

Corona-Pandemie: Wie reagieren Stiftungen und ihre Netzwerke weltweit

Viele Länder können von schnellen Förderprogrammen wie in Deutschland nur träumen. Mut macht daher die Beobachtung, dass immer mehr Menschen solidarisch sind und Organisationen enger zusammenarbeiten. Krisen legen neue Potenziale frei und wir spüren, wie wichtig derzeit Solidarität und Austausch sind.

Mehr
Impuls

Digitalisierung: wie werden wir sein?

Vernetzt mit der Welt, technische Geräte als permanente Begleiter und ein Alltag, der immer öfter und länger auch in der Virtualität stattfindet: Was bedeutet das für unser Sozialverhalten? Und was passiert mit den Daten, die wir dabei produzieren?

Mehr