Greta Thunberg gründet Stiftung

Alternativer Nobelpreis 2020 für Greta Thunberg
Stiftungs-News
Foto: Anders Hellberg

2019 wurde Greta Thunberg für ihren Einsatz gegen die Klimakrise mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld hat die Klimaaktivistin nun die "Greta Thunberg & Beata Ernman Foundation" gegründet. Die Stiftung wird sich für ökologische, klimatische und soziale Nachhaltigkeit sowie mentale Gesundheit einsetzen.

20. Februar 2020. „Wir sind außerordentlich erfreut, dass das Preisgeld des Right Livelihood Award die Gründung der Greta Thunberg Foundation ermöglicht hat. Abgesehen von einer finanziellen Zuwendung bedeutet der Preis aber auch langfristige Unterstützung. Unser Versprechen lautet, Thunberg und ihre neue Stiftung so sehr wir können in ihrem Kampf für ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu unterstützen“, sagte Ole von Uexkull, Direktor der Right Livelihood Foundation.

Ende Januar verkündete Greta Thunberg auf Instagram die Gründung ihrer neuen Siftung. In Schweden bedarf es dazu entsprechenden Kapitals. Daher stellte Thunberg Ende 2019 ihre Idee der Right Livelihood Foundation vor, und kurz darauf wurde das Preisgeld von 1 Million SEK (EUR 95.000) an die Greta Thunberg Foundation übertragen. Thunbergs neue Stiftung wird das Preisgeld des Right Livelihood Awards für ihre wohltätigen Zwecke nutzen.

„Wir brauchen sowohl kurz- als auch langfristiges Handeln, um den Klimawandel aufzuhalten und in mehrfacher Hinsicht nachhaltige Gesellschaften zu schaffen. Psychische Krankheiten sind auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch, was häufig übersehen wird. Wir sind überzeugt, dass Thunbergs neue Stiftung großartige Dinge leisten und den dringend benötigten Wandel befördern wird“, sagte Ole von Uexkull.

Die Greta Thunberg Foundation wurde gegründet, um Spenden, Preisgelder und andere Einnahmen auf transparente Art und Weise an gemeinnützige Organisationen weiterleiten zu können. Die Stiftung plant momentan ihren künftigen Betrieb und es wird weitere Informationen von Thunberg geben, sobald sie ihre Tätigkeit aufgenommen hat.

Greta Thunberg erhielt den Right Livelihood Award 2019, „weil sie politische Forderungen nach dringenden Klimaschutzmaßnahmen auf der Basis wissenschaftlicher Fakten inspiriert und ihnen Gehör verschafft hat.“ 

Quelle: www.rightlivelihoodaward.org

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Stiftungs-News

Start des Corona-Sonderprogramms für gemeinnützige Organisationen

Die Bundesregierung hat den Unterstützungsbedarf erkannt: 100 Millionen Euro stehen für die durch die Corona-Pandemie in Not geratenen gemeinnützigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit bereit. Auch auf Landesebene sind ab sofort Corona-Hilfen für gemeinnützige Organisationen abrufbar.

Mehr
Stiftungs-News

Freie Schulen und der Einfluss von Corona

„Erziehung und Bildung“ ist einer der Förderschwerpunkte der Software AG – Stiftung (SAGST). Im Interview erklärt SAGST-Projektleiter Andreas Rebmann vor dem Hintergrund der Corona-Krise, worin aktuelle Herausforderungen für diese Schulen bestehen, was die Stiftung unternimmt, um in der besonderen Situation zu helfen, und wie die Pandemie auch das Fördergeschäft der SAGST verändert hat.

Mehr