Greta Thunberg gründet Stiftung

Alternativer Nobelpreis 2020 für Greta Thunberg
Stiftungs-News
Foto: Anders Hellberg

2019 wurde Greta Thunberg für ihren Einsatz gegen die Klimakrise mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Mit dem Preisgeld hat die Klimaaktivistin nun die "Greta Thunberg & Beata Ernman Foundation" gegründet. Die Stiftung wird sich für ökologische, klimatische und soziale Nachhaltigkeit sowie mentale Gesundheit einsetzen.

20. Februar 2020. „Wir sind außerordentlich erfreut, dass das Preisgeld des Right Livelihood Award die Gründung der Greta Thunberg Foundation ermöglicht hat. Abgesehen von einer finanziellen Zuwendung bedeutet der Preis aber auch langfristige Unterstützung. Unser Versprechen lautet, Thunberg und ihre neue Stiftung so sehr wir können in ihrem Kampf für ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu unterstützen“, sagte Ole von Uexkull, Direktor der Right Livelihood Foundation.

Ende Januar verkündete Greta Thunberg auf Instagram die Gründung ihrer neuen Siftung. In Schweden bedarf es dazu entsprechenden Kapitals. Daher stellte Thunberg Ende 2019 ihre Idee der Right Livelihood Foundation vor, und kurz darauf wurde das Preisgeld von 1 Million SEK (EUR 95.000) an die Greta Thunberg Foundation übertragen. Thunbergs neue Stiftung wird das Preisgeld des Right Livelihood Awards für ihre wohltätigen Zwecke nutzen.

„Wir brauchen sowohl kurz- als auch langfristiges Handeln, um den Klimawandel aufzuhalten und in mehrfacher Hinsicht nachhaltige Gesellschaften zu schaffen. Psychische Krankheiten sind auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch, was häufig übersehen wird. Wir sind überzeugt, dass Thunbergs neue Stiftung großartige Dinge leisten und den dringend benötigten Wandel befördern wird“, sagte Ole von Uexkull.

Die Greta Thunberg Foundation wurde gegründet, um Spenden, Preisgelder und andere Einnahmen auf transparente Art und Weise an gemeinnützige Organisationen weiterleiten zu können. Die Stiftung plant momentan ihren künftigen Betrieb und es wird weitere Informationen von Thunberg geben, sobald sie ihre Tätigkeit aufgenommen hat.

Greta Thunberg erhielt den Right Livelihood Award 2019, „weil sie politische Forderungen nach dringenden Klimaschutzmaßnahmen auf der Basis wissenschaftlicher Fakten inspiriert und ihnen Gehör verschafft hat.“ 

Quelle: www.rightlivelihoodaward.org

Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Nachgefragt: Welche Themen beschäftigen Stiftungsaufsichten in der Corona-Pandemie?

Wir haben bei acht Stiftungsaufsichtsbehörden nachgefragt, wie sich die Corona-Pandemie auf ihre Arbeit auswirkt und welche Themen Stiftungen jetzt beschäftigen.

Mehr
Kapital und Wirkung

Wie eine Stiftung mit Handlungsstau wieder flottgemacht wurde

Trotz niedriger Zinsen ausreichend Erträge generieren? Im fünften und letzten Teil der Artikelserie "Es gibt ein Leben nach dem Niedrigzins" der SOS-Kinderdorf-Stiftung geht es um die Frage, wie sich ein Handlungsstau erfolgreich auflösen lässt.

Mehr
Globales Engagement

Corona-Krise in Entwicklungsländern

Patrick Knodel, Vorstand der knodel foundation, spricht im Interview mit StifterTV über die Auswirkungen von Corona vor allem in Entwicklungsländern.

Mehr
Impuls

Ein besseres Neues Normal aktiv gestalten

Das Neue Normal: um die Welt nach der Corona-Pandemie drehen sich viele Gedanken und Gespräche. Wie werden wir leben, arbeiten, wirken in diesem Mix aus Katerstimmung, transformativen Lernerfahrungen und Sehnsucht nach dem Altbekannten? Als der erste Krisen-Schock Mitte Mai verdaut war, hat sich die Stiftung Bürgermut auf ihren Claim besonnen: Neues einfach machen. Denn wie es aussehen wird, das Neue Normal, passiert nicht einfach mit uns. Es liegt als Gestaltungschance und Gestaltungsauftrag in unser aller Hände.

Mehr
Unsere Demokratie

Update Demokratie – Marina Weisband spricht zur on- und offline Debattenkultur

Digitalisierung, Partizipation und Debatte - mit einem kleinen Impuls umreißt die Aktivistin Marina Weisband auf dem StiftungsTag 2019 die Gelingensbedingungen einer zeitgemäßen Demokratie.  

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Die Bürgerstiftungs-Tournee mit Cameron Carpenter: 40 „Konzerte vor den Fenstern der Stadt“

Koordiniert vom Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands gastierte Star-Organist Cameron Carpenter mit einer auf einen LKW montierten Orgel in acht Städten, vor Ort organisiert von den jeweiligen lokalen Bürgerstiftungen.

Mehr
Stiftungs-News

Kooperation im Stiftungssektor

Aktuelle Zahlen zeigen, dass Stiftungen häufiger kooperieren als noch vor einigen Jahren. Allerdings sichern sie ihre Kooperationen nur selten vertraglich ab.

Mehr
Stiftungs-News

Goethe-Corona-Fonds: Die 2,5-Millionen-Marke ist geknackt

Durch die überwältigende Spendenbereitschaft von Menschen, Stiftungen und Unternehmen haben die Goethe-Universität und das Universitätsklinikum Frankfurt es geschafft: Schon die Hälfte der angestrebten 5 Millionen für den Goethe-Corona-Fonds sind eingenommen.

Mehr