Kurzarbeitergeld – auch für gemeinnützige Unternehmen

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie: Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. 


Aktuelle Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit:

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Mehr


Kurzarbeit im Stiftungssektor

Durch die Corona-Krise sind viele Unternehmen und Arbeitnehmer von Kurzarbeit betroffen. Kurzarbeit klingt erstmal schlimmer als es ist, sagt Anke Fischer-Appelt, Leiterin von Personal & Recht beim Stifterverband.

Kurzarbeit kann einen temporären erheblichen Arbeitsausfall durch eine vorübergehende Senkung der Regelarbeitszeit abfedern, um Personalkosten zu sparen und damit Arbeitsplätzte sichern. Die Kurzarbeit muss nicht den ganzen Betrieb treffen. Es kann auch für einzelne abgrenzbare Einheiten beantragt werden. Grundvoraussetzung ist die arbeitsrechtliche Zulässigkeit, zum Beispiel aufgrund Betriebsvereinbarung, individueller Zusatzvereinbarung mit dem Arbeitnehmer oder Änderungskündigung. Bei Vorliegen aller Voraussetzungen für Kurzarbeit kann der Arbeitgeber diese bei seiner zuständigen Arbeitsagentur beantragen. Wichtig: Die Kurzarbeit kann auch durch gemeinnützige Unternehmen beantragt werden, die sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigen. Daher müssten auch Stiftungen mit sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern antragsberechtigt sein. Der Tipp von der Arbeitsagentur Berlin-Mitte für Stiftungen: Antrag stellen.

Neue Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung beschlossen, kurzfristig die Voraussetzungen für Kurzarbeit rückwirkend ab dem 01.03.2020 und vorerst bis 31.12.2020 zu erleichtern:

  • Kurzarbeit kann dann beantragt werden, wenn 10 Prozent der Beschäftigten von dem Arbeitsausfall betroffen ist. Bisher mussten 1/3 der Belegschaft betroffen sein.
  • Sozialversicherungsbeiträge werden für die Ausfallzeit zu 100 Prozent von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.
  • Auch Zeitarbeiter können Kurzarbeitergeld erhalten.
  • Bei Arbeitskonten wird auf den Aufbau von Minusstunden verzichtet.
  • Der krisenbedingte Arbeitsausfall kann ab sofort bei der Arbeitsagentur angezeigt werden
  • Ansprechpartner sind die Arbeitsagenturen vor Ort (Hotline: 0800 45555 20)

Grundsätzlich müssen Betriebe alle zumutbaren Vorkehrungen treffen, um den Eintritt von Arbeitsausfall zu verhindern, dazu gehört auch die Einbringung von Urlaub, soweit vorrangige Urlaubswünsche aus laufenden oder noch übertragbaren Urlaubsansprüchen nicht entgegenstehen. Vorrangig zu berücksichtigende Urlaubwünsche können u.a. sein: Kitas, Schulferien, Urlaubsmöglichkeiten des Partners, bereits gebuchter oder geplanter Urlaub.

Die Kurzarbeiterverordnung –KugV soll vom Bundeskabinett am 23.03.2020 mit Wirkung zum 01.03.2020 beschlossen werden. Weitere Details können Sie auch im aktuellen FAQ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales nachlesen.

Mehr zum Thema Coronavirus

Stiftungsarbeit im Krisenmodus. Rechtliche und praktische Tipps sowie Unterlagen

Autor
Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach

Mitglied der Geschäftsleitung
Leiterin Recht und Politik
Telefon (030) 89 79 47-63

Alle Beiträge von Marie-Alix Frfr. Ebner von Eschenbach
Aktuelle Beiträge
Kapital und Wirkung

So rentabel ist Betongold wirklich

Wer eine Immobilie als Geldanlage erwirbt, muss Kosten und Ertrag sorgfältig kalkulieren. Im zweiteiligen Blog-Gastbeitrag erklärt Matthias Krieger, Geschäftsführender Gesellschafter der Krieger + Schramm Unternehmensgruppe, worauf Stiftungen beim Kauf achten sollten. Teil 2: Wie Stiftungen die Rendite bestimmen – und ab wann sich die Investition in Betongold lohnt.

Mehr
Globales Engagement

Zusammenarbeiten, um die Kurve abzuflachen

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf die afrikanische Philanthropie? Was sind in Zeiten der Pandemie die größten Heraus­forderungen für den Stiftungssektor in Kenia? Und wie geht er damit um? Wir haben bei Nancy Kairo von der African Venture Philanthropy Alliance und Evans Okinyi vom East Africa Philanthropy Network nachgefragt.

Mehr
Impuls

Digitale Plattformen neu denken: Förderung von Pluralismus und Inklusion

Digitale Plattformen sind beliebter denn je – können aber auch die soziale Spaltung fördern und unsere eigenen Perspektiven weiter einengen. Doch wie können Stiftungen und weitere Akteure/innen der Zivilgesellschaft ihren Teil dazu beitragen, diese Entwicklung zu bremsen? Ein Plädoyer zur Förderung des Pluralismus. 

Mehr
Stiftungs-News

Hochschulen auf dem herausfordernden Weg zum Wintersemester

Die Corona-Pandemie zwang Hochschulen zu einer Vollbremsung: Der Präsenzbetrieb musste eingestellt, neue Online-Angebote organisiert und das Wintersemester geplant werden. Wie gehen Universitäten mittlerweile mit der Ausnahmesituation um?

Mehr
Unsere Demokratie

Oh wie Ostdeutschland – Impulse aus der Zivilgesellschaft

Trotz oder gerade aufgrund der Covid19-Pandemie wird deutlich, dass es einer starken und vielfältigen Zivilgesellschaft bedarf. Die Initiative Zukunftslabor Ost setzt sich für langfristige Partnerschaften und nachhaltiges demokratisches Engagement in Ostdeutschland ein.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Klimawandel ist nicht genderneutral

Frauen sind weltweit in höherem Maße von den negativen Auswirkungen des Klimawandels sowie vom Raubbau an der Natur betroffen. Ein feministischer Ansatz, der vor Ort verwurzelt ist, kann eine machtvolle Quelle für Umweltschutz und Geschlechtergerechtigkeit zugleich sein. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungsrecht

Kontoeröffnung: Welche persönlichen Daten müssen erhoben werden?

Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz, Geldwäschegesetz: Zur Erhöhung der Transparenz bei Kontoeröffnungen sind auch rechtsfähige Stiftungen verpflichtet, umfangreiche Auskünfte über Personendaten der wirtschaftlich Berechtigten zu liefern.

Mehr
Pressemitteilungen

Stiftungsrechtsreform ist auf dem Weg

Nach Halbzeitbilanz: Bundesregierung setzt die Stiftungsrechtsreform auf ihre Agenda. Zuvor waren zahlreiche Stiftungen dem Aufruf gefolgt, die Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten an ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag zu erinnern.

Mehr

Vergabeausschuss

Über die Zuerkennung des Qualitätssiegels entscheidet ein Vergabeausschuss, der seine Entscheidung selbstständig und weisungsunabhängig trifft.

Mehr