Engagement: unbezahlbar!

7. August 2017 | Oldenburgs MontagsImpuls

Engagement: unbezahlbar!


Liebe Stiftungsfreunde,

ich möchte Sie zu einem kurzen Gedankenspiel einladen: Stellen Sie sich vor, eine mittlere Bürgerstiftung mobilisiert 100 Engagementstunden pro Woche. Wie groß müsste ihr Vermögen sein, um den gleichen Arbeitsumfang bei aktuellen Neuanlagerenditen zum Mindestlohn bezahlen zu können? Über welches Kapital hätte die Wikimedia-Stiftung verfügen müssen, um die Wikipedia von Wissenschaftsredakteuren schreiben zu lassen? Das größte Werk der Menschheitsgeschichte ist ein Stiftungswerk und ruht auf den Schultern zehntausender freiwillig Engagierter. Niemand hätte es mit Geld bezahlen können.

Hinter dieser Beobachtung steckt eine wichtige Erkenntnis: Stiftungen können sich ihre Wirkung nicht kaufen. Egal, wie groß sie sind, um ihre Zwecke zu verwirklichen, brauchen sie Mitmacherinnen und Mitmacher, Menschen, die aus Überzeugung ihre Stiftungsidee mit nach vorne tragen. Immer mehr Stiftungen erkennen das und binden möglichst viele Menschen in möglichst individuell zugeschnittenen Rollen ein: als ehrenamtlich Engagierte, als pro bono-Partner, als Mitdenker und sogar über Crowdfunding als Mitfinanziers. Dafür gilt es, den eigenen guten Zweck nicht nur als Auftrag zum Geldausgeben zu verstehen, sondern als Einladung zum Mitmachen.
 
Starten Sie gut in die Woche,
 
Ihr
Felix Oldenburg

Autor
Felix Oldenburg

Generalsekretär

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Weitere Informationen:
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

Was können Stiftungen (noch) tun?

In Deutschland gibt es über 22.000 Stiftungen. Jede von ihnen ist einzigartig. Gerade viele kleine Stiftungen stehen jedoch heute vor existenziellen Herausforderungen, wie uns Stifterinnen und Stifter berichten. Wo liegen die individuellen Probleme und wie können Stiftungen in Not (noch) reagieren?

Mehr
Kapital und Wirkung

Transparente Rendite

Der Vermögensverwalter Globalance Invest ermittelt für jedes Unternehmen in seinem Portfolio den ökologischen und sozialen Fußabdruck – denn besonders nachhaltige Investments sind nach Überzeugung der Verwalter auch mit Blick auf die Rendite attraktiv.

Mehr
Globales Engagement

Die Menschen hinter dem großen Namen - Open Society Foundations neu in Berlin

Unsere Leiterin Internationales arbeitete vier Monate an einem gemeinsamen Projekt im neuen Berliner Büro der aus Ungarn vertriebenen Open Society Foundations. Einblicke in Arbeit und Leben der Menschen von Anke Pätsch.

Mehr
Stiftungs-News

„Das Waldsterben ist eine nationale Katastrophe“

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat zum Waldgipfel nach Berlin eingeladen. Wir haben Wilfried Hälker von der Stiftung Wald schafft Zukunft gefragt, wie es um seinen Stiftungswald steht und was er sich konkret von dem Waldgipfel erhofft.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

So kann Geschlechtergerechtigkeit gelingen

In einem interaktiven Workshop diskutierten Stiftungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter gemeinsam mit Experten konkrete Handlung- und Umsetzungssempfehlungen für mehr Geschlechtergerechtigkeit in Stiftungen.

Mehr

Mehr zum Thema

Impuls

Klimakrise: Best Practice-Beispiele zum Klimaschutz einfach in den Stiftungsalltag integrieren

Die globale Klimakrise zwingt auch Stiftungen, ihr Handeln zu überprüfen. Herr Johst, in welcher Form engagiert sich bereits die Naturstiftung David?

Mehr
Impuls

Das neue Leben des toten Geldes

Bis zu 9 Milliarden Euro liegen auf deutschen Konten, deren Eigentümer unbekannt sind. Bisher fließt das Geld den Banken zu. Ein Verein schlägt nun vor, dieses Geld für das Gemeinwohl auszugeben. Felix Oldenburg, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, unterstützt die Idee als neue und innovative Form des Stiftens.

Mehr
Impuls

Europapolitiker verbreiten Aufbruchsstimmung für einen europäischen Binnenmarkt für Philanthropie

Zeit für eine europäische Philanthropie: Zum europaweiten Tag der Stiftungen trafen sich  Europaabgeordnete und Vertreter der EU Kommission zu einer Debatte im Europaparlament.

Mehr