Die Stiftungslücke – Großes Potenzial für Stiftungsvermögen

Kapital und Wirkung
"Dass es die „Stiftungslücke“ gibt, ist keine schlechte Nachricht. Die Analysen zeigen, welches Potenzial wir noch haben, auch in einer andauernden Niedrigzinsphase noch mehr Ressourcen zu mobilisieren!"
Felix Oldenburg
teilen

Was ist die "Stiftungslücke"?

Bereits beim Deutschen StiftungsTag hat die Studie der ESMT zu Stiftungsvermögen eine Diskussion ausgelöst. Unter der Leitung des Präsidenten Prof. Dr. Jörg Rocholl hatte ein Forscherteam mit einigen historischen Modellen und Forecasts gezeigt, dass deutschen Stiftungen durch zu defensives Vermögensmanagement rund zwei Prozentpunkte Rendite jährlich entgehen.

In einem Gastbeitrag in der Börsenzeitung haben wir jetzt skizziert, an welchen Hebeln wir ansetzen müssen, um in der Niedrigzinsphase erfolgreicher zu wirtschaften: „Ein aufgeklärteres Verhältnis zum Risiko von Kursschwankungen, eine bessere Finanzbildung in den Gremien, bessere Daten für ein Benchmarking, das Stiftungen Orientierung hinsichtlich realistischer Renditeziele gibt und auf Seiten der Banken und Finanzdienstleister bessere Angebote, die neben der Rendite auch die Nachhaltigkeit und die Verbindung von Kapital und Vermögen in den Mittelpunkt stellen. Hier sind Stiftungen den Dienstleistern manchmal schon weit voraus und haben eigene Poolingfonds aufgelegt oder erreichen über sozial genutzte Wohnimmobilien auskömmliche Renditen.“

Stiftungsrechtsreform muss zügig umgesetzt werden

Mitentscheidend sind aber auch die Rahmenbedingungen. Die im Koalitionsvertrag angekündigte Stiftungsrechtsreform muss jetzt dringend kommen. In einem Gespräch mit Bundesjustizministerin Katarina Barley vergangene Woche haben wir diese Dringlichkeit noch einmal deutlich gemacht. Denn es steht noch mehr auf dem Spiel als die Erträge existierender Stiftungen: "Es ist auch die (wahrgenommene) Attraktivität für zusätzliche Vermögen, die als Zustiftungen oder neue Stiftungen in den Sektor eingebracht werden."

Autor
Felix Oldenburg

Generalsekretär

Alle Beiträge von Felix Oldenburg
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

„2020 wird wahrscheinlich ein wichtiges Reformjahr“

Prof. Dr. Rainer Hüttemann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht an der Universität Bonn, äußert sich im Kurzinterview zu den anstehenden Stiftungsrechts- und Gemeinnützigkeitsrechtsreformen.

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Impuls

Blinde Flecken: Die Macht der Konzerne

Stiftungen haben blinde Flecken, Aspekte, die sie nicht wahrnehmen können oder wollen. Dr. Thilo Bode, Geschäftsführer von Foodwatch International, benennt die Macht der Konzerne als Blinden Fleck der Stiftungen.  

Mehr
Stiftungs-News

„Ein Birnbaum in seinem Garten stand“

2019 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des Dichters Theodor Fontane. Mit seiner Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ hat er dem Stiftungsgedanken ein literarisches Denkmal gesetzt.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Wo und wie investieren Stiftungen in Gendergerechtigkeit weltweit?

Zwischen 2013 und 2015 gaben Stiftungen weltweit 3,7 Milliarden US-Dollar für Geschlechtergerechtigkeit aus. Das Engagement beschränkt sich dabei auf wenige Regionen und Sektoren. 

Mehr

Mehr zum Thema

Kapital und Wirkung

Finanzdokumentation leicht gemacht

Interview mit Dr. Stefan Fritz, Geschäftsführer der Erzbischöflichen Stiftungen und Entwickler vom "Stiftungscockpit". Dieses Tool zur sicheren Planung und Dokumentation des Finanzmanagements Ihrer Stiftungen können Sie hier herunterladen.

Mehr
Grundlagen beim Stiftungsvermögen
Theo Starck

Grundlagen Stiftungsvermögen

Rendite-Risiko-Profil, Anlagestrategie, Gesamtportfolio: Was muss man beachten, wenn man sich mit dem Vermögen der eigenen Stiftung auseinandersetzen möchte?

Mehr
Kapital und Wirkung

Die Fallen der Benchmarkorientierung

Viele Anleger begeben sich freiwillig oder unfreiwillig in eine Art Gefangenschaft und verpflichten sich, ein gewisses Anlageziel zu verfolgen. Welche Gefahren liegen in dieser Orientierung an einem "Benchmark"?

Mehr