"Das Bauhaus ist weltweit zu entdecken"

historische Ansicht Bauhaus Dessau
Stiftungs-News
© Consemüller, Erich

Interview mit Dr. Claudia Perren, Direktorin und Vorstand der Stiftung Bauhaus Dessau.

Am 16. Januar startete das Bauhaus-Jahr mit dem Eröffnungsfestival in Berlin und schickte uns auf eine kreativ-experimentelle Reise rund um die legendäre Bauhausbühne. Auch am Bauhaus Dessau wird das Jubiläum groß gefeiert. Was dürfen wir erwarten?

Claudia Perren: Wir freuen uns auf ein sehr abwechslungsreiches Jubiläumsjahr in Dessau. So gehen drei Festivals der Frage nach, wo die Bauhaus-Ideen noch heute weiterleben: Was heißt Bauhaus mit Blick auf Schule, auf Architektur, auf Bühne?Daneben werden zahlreiche historische Bauhausbauten ab dem 18. April wiedereröffnen und ihre Geschichte neu erzählen. Nicht zuletzt freuen wir uns sehr auf die Eröffnung des Bauhaus Museums Dessau am 8. September mit der Ausstellung „Versuchsstätte Bauhaus. Die Sammlung“.

Wenn man Bauhaus hört, fallen einem sofort die Orte Weimar, Dessau und Berlin ein. Wo hat das Bauhaus sonst – in Deutschland aber auch weltweit – Spuren hinterlassen? Welchen Ort haben Sie im Rahmen der Vorbereitung auf das Jubiläumsjahr (wieder-)entdeckt?

Claudia Perren: Die Ideen und Gestaltungsansätze des Bauhauses sind tatsächlich weltweit zu entdecken – von Brasilien über Israel bis nach Japan oder Nigeria. Wer hier mehr erfahren möchte, dem empfehle ich einen Besuch der Ausstellung „bauhaus imaginista“, die ab Mitte März im Haus der Kulturen der Welt in Berlin zu sehen sein wird. Mir persönlich liegen natürlich insbesondere die Bauhausbauten in Dessau am Herzen. Das historische Arbeitsamt von Walter Gropius ist beispielsweise wegen seines Umgangs mit Raum und Licht absolut sehenswert.

Wir befinden uns in bewegten Zeiten, wie auch schon vor 100 Jahren, als das Bauhaus gegründet wurde. Welche Antworten würde das Bauhaus mit Blick auf die heutigen gesellschaftlichen Herausforderungen geben? Wie können wir die „Welt neu denken“?

Claudia Perren: Eines zeichnete Lehrende wie Studierende am Bauhaus ganz besonders aus: Sie stellten Konventionen in Frage, hatten Mut zum Experimentieren und keine Angst auch mal zu scheitern. Auf diese Weise entstanden ganz neue Designansätze, Bauweisen, Kooperationen oder Lehrmethoden. Ich bin überzeugt, dass sich daraus auch für ein heutiges ‚Neudenken‘ der Welt viel lernen lässt.

Autor
Dr. Mario Schulz

Leiter Themenmanagement
Telefon (030) 89 79 47-29

Alle Beiträge von Dr. Mario Schulz
Aktuelle Beiträge
Stiftungsrecht

„2020 wird wahrscheinlich ein wichtiges Reformjahr“

Prof. Dr. Rainer Hüttemann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Steuerrecht an der Universität Bonn, äußert sich im Kurzinterview zu den anstehenden Stiftungsrechts- und Gemeinnützigkeitsrechtsreformen.

Mehr
Kapital und Wirkung

Es gibt ein Leben nach dem Niedrigzins: Über die Mythen der Geldanlage von Stiftungen

Erfolgreich wirtschaften trotz Niedrigzins? Ja, nur nicht einschüchtern lassen von zahlreichen Mythen, sagt Petra Träg von der SOS-Kinderdorf-Stiftung. Mit diesem Beitrag zur Kapitalanlage starten wir in loser Folge eine Artikelserie zum Thema Stiftungs- und Vermögensmanagement, basierend auf einem White Paper der SOS-Kinderdorf-Stiftung. 

Mehr
Globales Engagement

„Die SDGs sind unsere Messlatte“

Michael Beier, Vorstandsvorsitzender der Heinz Sielmann Stiftung, über Fridays for ­Future und die Bedeutung von Stiftungen für den Klimaschutz.

Mehr
Impuls

Die ökologische Herausforderung: Und wir?

Wer große Veränderungen will, muss die Mitte der Zivilgesellschaft überzeugen. Stiftungen können dabei vermitteln. Ein Diskussionsbeitrag von Prof. Dr. Michael Göring.

Mehr
Geschlechtergerechtigkeit

Wo und wie investieren Stiftungen in Gendergerechtigkeit weltweit?

Zwischen 2013 und 2015 gaben Stiftungen weltweit 3,7 Milliarden US-Dollar für Geschlechtergerechtigkeit aus. Das Engagement beschränkt sich dabei auf wenige Regionen und Sektoren. 

Mehr

Mehr zum Thema

Stiftungs-News

Democracy Dies in Darkness

Journalismus unter Druck: Mit der Digitalisierung verschärft sich die Finanzierungskrise, die besonders rechercheintensiven Journalismus betrifft. Hier sind Stiftungen gefragt, um sich mittels zielgerichteter Innovationsförderung und politischem Engagement für Qualitätsmedien einzusetzen.

Mehr
Stiftungs-News

„Ein Birnbaum in seinem Garten stand“

2019 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag des Dichters Theodor Fontane. Mit seiner Ballade „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ hat er dem Stiftungsgedanken ein literarisches Denkmal gesetzt.

Mehr
Stiftungs-News

Stabiles Mitgliederwachstum beim Bundesverband Deutscher Stiftungen

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen verzeichnet ein kontinuierliches Mitgliederwachstum. In den letzten Jahren konnte Europas größter Stiftungsverband über 1.000 Mitglieder neu hinzugewinnen.

Mehr